Geschichtsverein Pflaumheim 2006 e.V.

Die Ziele

In seiner Satzung vom 30. November 2007 hat sich der Geschichtsverein Pflaumheim 2006 e.V. folgende Themen zur Aufgabe  gemacht: 

  • Die Erforschung aller Bereiche der Ortsgeschichte Pflaumheims und des damit zusammenhängenden Umfelds

  • Die Sicherung aller historischen, kulturellen und künstlerischen Denkmäler und Dokumente des Heimatortes im Sinne von Erhalten und Bewahren vor Vernichtung, Verunstaltung und Abwanderung außerhalb der Ortsgrenzen sowie die Archivierung erhaltenswerten Kulturgutes

  • Die Pflege des Heimatgedankens hinsichtlich Brauchtum, Dialekt und Pflaumheimer Eigenheiten; dies schließt das kulturelle Erbe der Heimatvertriebenen mit ein

  • Die Weckung des Verständnisses für Heimatgeschichte in allen Schichten der Bevölkerung


Gründungsgeschichte

Bis Mitte den 1930er Jahre des 20. Jahrhunderts hatte der spätere Pflaumheimer Ehrenbürger, Hauptlehrer Josef Schuck, die Ortsgeschichte in seinem Heimatbuch „Pflaumheim im Bachgau“ (erschienen 1937) grundlegend erforscht. Damit hatte Pflaumheim, damals als einzige Gemeinde im engeren Bachgau,  eine in Buchform erschienenes Heimat-Geschichtsbuch. Bis in die 50er Jahre war Josef Schuck mit den damaligen im Vergleich zu heute primitiven Möglichkeiten, in verschiedenen Gebieten der Pflaumheimer Historie tätig.  Er notierte beispielsweise privat die letzten Jahre des Zweiten Weltkrieges und die unruhige Nachkriegszeit. In den zum „Wasserfest“ am Abschluss des Wasserleitungsbaues 1954 und zum großen Heimatfest 1958 erschienenen kleinen Festschriften, hielt er die Ortsgeschichte in aktuellen Beiträgen  fest.   

Mitte der 1950er Jahre erwachte in Lothar Rollmann das Interesse für die  Ortsgeschichte. In zahlreichen Publikationen (Festschriften, Chroniken für  Ortsvereine und Zeitungsartikeln in den Tageszeitungen „Main-Echo“ und „Volksblatt“ u. a. mehr) hielt er die Geschichte von Pflaumheim in vielen Facetten fest. Über viele Jahre war mit Lothar Rollmann, zusammen mit den Jahresrückblicken der Film- und Fotofreunde sowie mit Unterstützung des Vereinsrings eine „Art Geschichtsverein installiert“ worden. An dieser Stelle sei an die Durchführung der Feste „1200 Jahre Pflaumheim“ (1994) und „450 Jahre Rathaus“ (1998) erinnert. Die lokale Geschichtsschreibung war also auch ohne die Existenz eines Geschichtsvereins gesichert.   

Um die Jahrhundertwende wurde dennoch der Wunsch nach Gründung eines Geschichtsvereins immer lauter. Zahlreiche Gespräche und Diskussionen wurden geführt. Doch der letzte Schritt scheiterte immer an der Frage: Wer übernimmt das Ruder?       

In den Ausgaben vom 5. und 12. Januar 2006 des Bachgau-Boten, hatte Lothar Rollmann zu einer  Vorbesprechung über die Gründung eines Geschichtsvereins, am 13. Januar 2006 in das Gasthaus „Zur Post“ eingeladen.  Dieser Einladung waren 15 Personen gefolgt. Aus diesen Personen wurde ein Ausschuss gebildet der dann zweimal tagte, aber zu keinem endgültigen Ergebnis kam. Immer wieder scheiterte es an der Frage des ersten Vorsitzenden. Für alle interessierten Kreise kam immer wieder  nur eine Person in Frage: nämlich  Lothar Rollmann. Dieser führte für seine Weigerung zur Übernahme dieses Amtes in erster Linie sein hohes Alter von  77 Jahren und andere Gründe ins Feld. Schließlich kam es dann soweit, dass er für eine erste Wahlperiode bereit wäre den Vorsitz zu übernehmen, unter der Voraussetzung, dass vorher die Nachfolge geklärt sei.  Er wollte wissen, wie es nach ihm weiter gehe und eine Nachfolge nahtlos gesichert sei.  

Der Durchbruch kam am letzten Tag des Monats Mai des Jahres 2006  nach einer Hauptversammlung des Vereinsrings im Landgasthof Hock, in dem diese Frage auch diskutiert worden war. In einem „Vieraugengespräch“  zwischen Lothar Rollmann und Robert Hock (im Beisein von Klaus Seitz) versicherte Robert Hock, dass er bereit sei die Nachfolge anzutreten, wenn er in der Mitgliederversammlung zum 1. Vorsitzender gewählt werde.  

In einem weiteren Treffen am Mittwoch, dem 20. September 2006  im Gasthaus „zur Post“ wurde beschlossen, dass am 1. Dezember 2006 im Saal des historischen Rathauses (1548 erbaut) der Geschichtsverein Pflaumheim offiziell aus der Taufe gehoben werden soll.  

In der Gründungsversammlung wurde Lothar Rollmann für zwei Jahre als erster Vorsitzender des Geschichtsvereins Pflaumheim gewählt. Stellvertreter wurde Suitbert Kroth, Schatzmeister Horst Stegmann und Schriftführer Peter Eichelsbacher.  Als Beisitzer wurden gewählt: Wolfgang Krug, Regina Müller und Franz Vorstandlechner. Als Kassenprüfer wurden Bernhard Hartlaub und Thomas Schuler bestimmt. Robert Hock wurde vom Vorsitzenden offiziell zum ständigen Gast der Vorstandssitzungen berufen.  

 

Pflaumheim,  im April 2010

Robert Hock, Vorsitzender,

Lothar Rollmann, Ehrenvorsitzender

 


Copyright © 2009 by IT so easy - Oliver Zahn